MARCO GOECKE

Persönliche Daten

Marco Goecke wurde am 12. April 1972 in Wuppertal geboren. Seine Ballettausbildung absolvierte er ab 1988 an der Ballettakademie der Heinz-Bosl-Stiftung München und am Königlichen Konservatorium Den Haag, wo er 1995 sein Diplom erhielt. Darauf folgten Engagements an der Deutschen Oper Berlin und im Theater Hagen. Dort schuf er im Jahr 2000 seine erste Choreographie. Seitdem ist Goecke mit seiner neuartigen und völlig eigenen Bewegungssprache zu einem der weltweit gefragtesten und bedeutendsten Choreographen geworden.

Im Jahr 2003 gewann er den Prix Dom Perignon in Hamburg, 2005 den Kulturpreis des Landes Baden-Württemberg und 2006 den renommierten Nijinsky-Preis für aufstrebende Choreographen in Monte Carlo. Sein Nussknacker-Ballett wurde 2007 für den FAUST Preis nominiert und vom ZDF Theaterkanal aufgezeichnet. Seit 2005 ist Goecke Hauschoreograph am Stuttgarter Ballett und seit 2006 auch am Scapino Ballet Rotterdam. 2015 wurde er von der Fachzeitschrift TANZ zum Choreograph des Jahres gekürt.

In den letzten zehn Jahren hat er über dreißig Choreographien geschaffen, darunter auch die beiden Abendfüller „Nussknacker“ und „Orlando“ für das Stuttgarter Ballett. Uraufführungen hat er unter anderem für Les Ballets de Monte Carlo, das Hamburg Ballett, Pacific Northwest Ballet Seattle, Nederlands Dans Theater I und II, das Norwegische Nationalballett und das Leipziger Ballett geschaffen. Außerdem werden viele seiner Werke weltweit von anderen Compagnien einstudiert, beispielsweise am Scapino Ballet, bei der Donlon Dance Company, am Ballett Hannover, beim Ballett des Gärtnerplatztheaters München, bei Les Grands Ballets Canadiens de Montréal, der São Paulo Compañia de Dança oder am Stuttgarter Ballett.

Beim THEATERNATUR2016 präsentiert er für „WILD|WALD|TANZ“ zwei deutsche Erstaufführungen seiner Werke „Spectre de la Rose“ und „Mopey“.