DIE RÄUBER
von Friedrich Schiller

TERMINE

PREMIERE
Freitag, 05.August 2016
20.30–22.30 Uhr
Wald|Bühne
Mittwoch, 10.August 2016
20.30–22.30 Uhr
Wald|Bühne
Donnerstag, 11.August 2016
20.30–22.30 Uhr
Wald|Bühne
Samstag, 13.August 2016
20.30–22.30 Uhr
Wald|Bühne
Montag, 15.August 2016
20.30–22.30 Uhr
Wald|Bühne
Dienstag, 16.August 2016
20.30–22.30 Uhr
Wald|Bühne

EINE PRODUKTION VON KULTURREVIER HARZ

Fassung von Lisa Friedrich & Janek Liebetruth

Regie: Janek Liebetruth
Bühne: Hannes Hartmann
Kostüme: Leah Lichtwitz
Dramaturgie: Lisa Friedrich
Video: Jens Perlick, Niklas Bommer

BESETZUNG

Angelika Böttiger (Maximiliana Moor)
Benjamin Kramme (Karl Moor)
Gerrit Neuhaus (Franz Moor)
Mark Pohl (Moritz Spiegelberg)
Ulrike Knobloch (Amalia)
Nadja Stübiger (Schweizer)
Folckert Dücker (Schwarz)
Karl Schaper (Roller/Kosinsky)

Länge ca. 2h (ohne Pause)

Wenige Stücke des Theaterkanons bieten sich für die mitten im Wald gelegene, stimmungsvolle Open-Air-Bühne so an wie DIE RÄUBER, spielt doch ein immenser Teil im #ImDickichtDesWaldes, das sich die Räuber als ihre Heimat wählten. Die ganz speziellen örtlichen Gegebenheiten der Waldbühne – und damit ihr gesamtes Potenzial im Unterschied zu Theaterhäusern – zu nutzen gelingt mit dieser Stückwahl besonders sinnfällig.
Auch die gesellschaftspolitische Dimension des Stückes ist von zeitloser Relevanz. Die Thematik des „verlorenen Sohnes“ Karl, der seiner Sehnsucht nach Veränderung der Welt folgt und sich zunehmend darin radikalisiert, macht ein spannendes Interpretationsfeld aus. Als Idealist will er sich gegen den Stillstand eines verkrusteten Systems der Ungleichheit wehren und für die Schwächsten der Gesellschaft einsetzen. Durch die Gründung einer Räuberbande und die radikale Eigendynamik des gewaltsamen Widerstands dieser Gruppe, verstrickt sich der ursprüngliche „Robin Hood“ allerdings immer tiefer in Unrecht und Gewalt, bis irgendwann Unschuldige sterben.

Dieser Klassiker des Sturm & Drang gehört zu Schillers populärsten Werken. Die handlungsintensive, fast actionreich zu nennende Dramaturgie und die rasante Entwicklung der Geschichte eignen sich hervorragend für ein Sommertheaterspektakel, das sich abseits von seichter Unterhaltung bewegt und durch sein Spannungspotenzial der Struktur moderner Thriller gleicht.

FÖRDERUNG

Gefördert durch das Land Sachsen-Anhalt, Lotto-Toto Sachsen-Anhalt, Landkreis Harz und Stadt Oberharz am Brocken.

UNTERSTÜTZUNG

Mit freundlicher Unterstützung der Volksbank Braunlage.